24. April 2018, 19:15:16

Reiseland Türkei - Deine Infocommunity!


Autor Thema: Apfelbrot (nichttürkisch)  (Gelesen 699 mal)

4 Antworten am Apfelbrot (nichttürkisch)
am: 17. Dezember 2017, 14:14:32

Offline Carlos

  • Uzmanlar....!
  • Profil
  • ****
  • 5218
Vielleicht braucht der ein oder andere noch ein Mitbringsel zur Kaffeetafel. Weihnachtlich verpackt in Cellophan-Folie oder einfach nur so zum  :kaeffchen:


Apfelbrot


Im Originalrezept sind:

250g Rosinen
750g fein, in  Scheiben gehobelte Äpfel
200g Zucker
500g Mehl
1 1/2 P. Backpulver
1 Eßl. Kakao
1 Eßl. Lebkuchengewürz
125g geschnittene Nüsse

Unsere leicht abgewandelte Form  :) anstatt 250g Rosinen = 125g Rosinen + 125g Cranberries, dazu mind. jeweils eine handvoll geschnittene getrocknete Feigen + Aprikosen. Die 125g Nüsse sind mir auch zu wenig daher wandert ein halbes Päckle zerbrochene Walnüsse und ein Päckle gemischte Nüsse/natur (LIDL) in die Schüssel.

- Zuerst die Rosinen (und evtl. Cranberries) in eine kleine Schüssel und in Schnaps oder Strohrum "wässern". Diesen später nicht wegschütten. Man braucht ihn (zumindest teilweise) für den Guß.
- Die Äpfel vierteln, Kerngehäuse raus und Faule können sich das schälen sparen. Ich hab sie die Jahre zuvor geschält und dann fein in Scheiben gehobelt, dieses Jahr ohne schälen probiert und für gut befunden - man bemerkt keinen Unterschied.
- Die fein in Scheiben gehobelten Äpfel mit dem Zucker mischen und stehen lassen. Ab und zu etwas vermengen bis sie "weich" werden.
- Feigen und Aprikosen in Würfel schneiden (optional)
- Nüsse zerkleinern. Faule geben diese in einen Gefrierbeutel und zerschlagen sie mit dem Fleischklopfer  :huhu1:
- Mehl mit Kakao, Backpulver, und Lebkuchengewürz mischen
- alles in eine große Schüssel geben und mit den Händen verarbeiten bis sich alles gut erbunden hat. Der Teig ist klebrig und eher fest.
- Kastenformen mit Backpapier auslegen und den Teig verteilen - reicht für 2 normale Kastenformen

- bei 200° ca. 1 1/4 Stunden backen

- abkühlen lassen

Nach dem Abkühlen aus Puderzucker und einem Teil des Schnaps/Rum-Rests einen Guß anrühren und das Apfelbrot damit glasieren. Evtl. kann man den Schnaps/Rum durch Zitronensaft ersetzen.


Bei uns hat das Apfelbrot, dem früher gern gegessenen Hutzelbrot, den Rang abgelaufen  :lecker:





Antwort #1
am: 17. Dezember 2017, 19:42:06

Offline TC Melanie

  • Moderatööör
  • Uzmanlar....!
  • *
  • 41693
    • Fly away Die Reiseagentur - Traumland Türkei vom Profi!
das sieht aber sehr lecker aus!
Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.

Im Leben geht es nicht darum zu warten, bis das Unwetter vorbei zieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen!

Antwort #2
am: 17. Dezember 2017, 20:43:27

Online socola

  • Arkadaşlar!
  • ***
  • 632
 :daumen:

Ein ähnliches Rezept  habe ich auch.. Da habe ich dann immer diverse Nüsse oder Reste von Trockenfrüchtemischungen verarbeitet

Das habe ich zu Fallobstzeit gebacken und in Stücken eingefroren..

Antwort #3
am: 24. Dezember 2017, 00:30:24

Offline Ursy

  • Uzmanlar....!
  • ****
  • 1477

Liebe Carlos

Danke für Dein Rezept  :blume2: Ich habe die Brote gebacken und sie sind super gut geworden. Wenn nur der Teig nicht so klebrig wäre...  :ohje:

Schöne Weihnachten wünscht euch Ursy
Es gibt Menschen die sieht man oft, es gibt Menschen die sieht man jeden Tag, und es gibt Menschen, denen sieht man nur einmal in die Augen und vergisst sie nie.

Antwort #4
am: 24. Dezember 2017, 10:06:57

Offline Carlos

  • Uzmanlar....!
  • Profil
  • ****
  • 5218
@Ursy, das freut mich  :drueck:

Jaaaa der Teig ist sehr klebrig :ichweissnix: